Skip to content

Tagesseminar echt live: Astrologie

20. Juni 2021
Die Zeichen der Zeit und die Sterne

Die Sommersonnwende markiert einen Schwellenpunkt im Jahreslauf, wo irdische und solare Realitäten zusammenfinden und sich dem menschlichen Erleben offenbaren. In die gemeinsame Arbeit fließen Betrachtungen aus der Astronomie ein, die zyklisches Geschehen der Erdgeschichte in teils sehr großen Maßstäben beschreibt. Hierzu gehören beispielsweise die Eiszeiten. Das Wissen um die Abhängigkeit der Zivilisationen vom Klima, und besonders die extreme Abhängigkeit des Klimas von der Sonne und der kosmischen Hintergrundstrahlung öffnet eine neue Dimension für das Verständnis der Schöpfung. Dies bereitet uns vor auf die aktuellen Dynamiken der Zeit: Dass wir als Menschheit in eine gänzlich neue Epoche eingetreten sind, ist offensichtlich.
Die verborgenen, im Hintergrund ursächlich wirkenden kosmischen Kräfte lassen sich mit der Astrologie schön erfassen. Welche Aufgaben drängen aus der Zukunft in unsere Gegenwart hinein? Wie können wir uns vorbereiten? Die Freiheit des Geistes ist unser enormes Potential, das wir für uns, unsere Gattung und den Planeten einsetzen dürfen.Anhand des eigenen Geburtshoroskops kann jeder von uns nachspüren, wie er oder sie mit den Schlüsselstellungen unserer neuen Epoche in Verbindung steht.Wer möchte, kann zu diesem Zweck mit der Anmeldung seinen Geburtstag, am besten mit exakter Uhrzeit und Geburtsort angeben und erhält auf dem Seminar sein Geburtshoroskop.Es ist kein Vorwissen erforderlich. Mittags können wir vor Ort gemeinsam essen. Es gibt für alle Kartoffeln mit Quark, natürlich kann sich Jeder auch selbst oder auch den anderen etwas mitbringen.
Kosten: 90.-
Termin: Sonntag, 20.Juni 2021 
9.30h-16.30h
Seminarleiter: Walter von Holst, Stuttgart
Gastgeber und Veranstalter:
Stefan von Löwensprung, CAMIOSanum Akademie
Vernstaltungsort:
CAMIOSanum Akademie, Vogtswiesen 48/1 in 73614 Schorndorf-Schornbach
Anmeldung per E-mail oder über den Webshop: https://www.steinkreis.de/buecher/156/tagesseminar-zeichen-der-zeit-juni21?c=20

 

Die Heilsteine-Hausapotheke

2007 erschein die Edelstein-Hausapotheke unter dem Titel  The Healing Crystal First Aid Manual erstmals auf Englisch. Nicht nur hierzulande, sondern auch auf dem amerikanischen Buchmarkt, markiert dieses Buch eine entscheidende Position. Es ist alphabetisch nach Beschwerden und Krankheitsbildern sortiert und somit bis zu dem Zeitpunkt das einzige Werk, was dem Praktiker und dem Hilfesuchenden Mittel an die Hand gibt. Michael Gienger trat mit der Frage nach einer Reihe von Beschwerden, von Abszess bis Zahnschmerzen, an seine Weggenossen heran, um zusammenzutragen, was in der Behandlungspraxis tatsächlich funktioniert,wenn es darauf ankommt und in welcher Situation welcher Stein wie angewendet werden sollte. Die mineralogische Begründung hatte er ja bereits gestellt, so war es 1999 nun an der Zeit, konkret zu werden und jedem die Möglichkeit zu geben, Steine erfolgreich einzusetzen.

Enzyklopädie der Steinheilkunde

An meinem Steinheilkunde-Stand auf der Stuttgarter Mineralienbörse Killesberg 2000 kam ich mit einem bemerkenswerten Mann mit überdimensionalem Donut-Anhänger in ein Gespräch über die Karfunkel-Problematik bei Hildegard von Bingen. Natürlich war die Frage, welches Mineral unter Karfunkel zu verstehen sei, Rubin oder Granat, nicht in einer Stunde im Messegetümmel zu klären und wir verabredeten uns, das Gespräch in 2 Wochen fortzusetzen. Es stellte sich dabei heraus, dass Werner Kühni schon seit geraumer Zeit an einem Lexikon über Heilsteine schrieb,  aber noch viele Fragen zur Methodik von Michael Gienger hatte. Mein Part sollte sein, die detaillierte Darstellung der Mineralogie um die steinheilkundliche Deutung zu ergänzen. Darüberhinaus schwebte mir eine integrale Darstellung der gesamten Steinheilkunde vor, die sich ja seit Ende der 1990er Jahre auf vielen Teilgebieten enorm ausgestaltet und weiterentwickelt hatte. Alles sollte mit allem vernetzt sein und aus unterschiedlichen Perspektiven die Gesamtheit der Steinheilkunde widerspiegeln. Für das Titelbild entschied ich mich für einen natürlich gewachsenen Fluorit-Oktaeder aus der Sammlung einer geschätzten Kundin: Fluorit steht für Wissbegier und erleichtert es trotz großer Komplexität, Überblick über verschiedene Ebenen zu gewinnen und die wesentlichen Zusammenhänge zu erkennen.

https://www.youtube.com/watch?v=fOijNeArYIo

Enzyklopädie kaufen, auf Wunsch handsigniert: https://www.steinkreis.de/buecher/14/enzyklopaedie-der-steinheilkunde-kuehni/von-holst

Und so ist die Enzyklopädie gegliedert:
Teil 1 der EdS: Mineralogie und steinheilkundliche Ableitung/Bedeutung

Teil 2a) der EdS: Zuordnungen
Teil 2b) Anwendung der Heilsteine und Methodik der Steinheilkunde

Teil 3 der EdS: Als Hauptteil die Beschreibung der Steine und ihrer Wirkungen

Teil 4 der EdS: Anhänge, Nachschlageteil, Index, Referenzen

Zunächst die Grundlagen in Teil 1: Mineralogische Steinheilkunde.
Michaels Oberbegriff Analytische SHK habe ich verworfen, weil er ungenau geworden war. Jedes analytische Vorgehen, einen Stein zu ermitteln, wie die Edelstein-Astrologie, Aspekte der Mineralogie fällt darunter. Der Begriff Mineralogische SHK beschreibt hingegen die analoge Beziehung zwischen den mineralogischen Bestimmungsmerkmalen und dem Wirkungsprofil des Steins. Mein Leitsatz: Mineralogische SHK ist die Wissenschaft der heilsamen Beziehung zwischen Mensch und Mineral! Die Interpretation zB einer bestimmten Entstehungsweise folgt unmittelbar in roter Schriftfarbe und nicht erst 60 Seiten weiter. Es gelang mir, nicht nur die 3 Grundprinzipien der Mineralbildung primär, sekundär, tertiär anzugeben, sondern über 20 Differenzierungen vorzunehmen. So interpretieren wir methodisch konsequent auch zahlreiche weitere Eigenschaften, die bisher unberücksichtigt blieben wie Magnetismus, elektrische Eigenschaften, Härte. Eine Revolution in der Szene hingegen war die Rückkehr zu der Ansicht, dass es jeder Mensch nur einer einzigen Kristallstruktur angehört, wie Michael es bis etwa 1995 vorausgesetzt hatte. (weiteres siehe Blog Strukturtyp...) Die Strukturtypologie hatte durch meine geometrische Grammatik ein Fundament erhalten und es war nun möglich geworden, bei jedem Menschen die wahre Kristallstruktur zu ermitteln.

Dann die Beziehung zur Lebenswelt und Kultur des Menschen im Teil 2 des Buches:
Das Verhältnis SHK und OrganUhr der TCM hatten Michael, Gerhard Kupka und Wolfgang Maier bereits bestens ausgearbeitet. Die Beziehung zum FengShui hingegen war noch nicht befriedigend geklärt. Ein anderes Forschungsfeld war der Tarot, mit dem ich seit Kindestagen gut vertraut war: Es existierten damals nur 2 abweichende Zuordnungen zum Tarot von Helmut Hoffmann. Zahlreiche weitere Themen präzisierte und ergänzte ich wie die Beziehung zu Schüsslersalzen, Chakren, Klangfrequenzen und Astrologie. Den Gehalt von 3 Büchern über das Pendeln verdichtete ich auf etwa 2 Spalten des Buches.

Bei der praktischen Anwendung gab es viele neue Trends, die dargestellt werden wollten mit Massagen, Auflegetechniken, Wasserpräparierung und Edelsteincremes.

Der 3. Buchteil mit den Steinbeschreibungen ist natürlich der Hauptteil und stellt für die meisten Leser den Kaufgrund dar. Hier fließt alles zusammen: Mineralogische Steinheilkunde, Erfahrung, kulturelle Interpretation, Medizin und Technik, Zuordnungen. Werners geniale Idee war es, bei den Heilwirkungen auf frühere Autoren zu verweisen. Dadurch dass die Texte nicht an ein bestimmtes Format anzupassen waren, durften wohlbekannte Steine eine lange und unbekanntere Steine eine kurze Beschreibung erhalten.

Werner Kühni und ich entschieden uns früh, kein Gesundheitslexikon zu integrieren, sondern ein Praxisbuch 2005 nachzuliefern. Der Umfang wäre zu groß geworden und damit die Handhabung zu aufwändig. Doch dies ist ein anderes Kapitel in der Geschichte der Steinheilkunde...

Das Periodensystem der Elemente

Es gibt viele Gemeinsamkeiten und viel Unterschiede zwischen der Homöopathie und der Steinheilkunde.
Beide Disziplinen lieben das PSE, nur gehen sie ganz verschieden damit um. In der Edelstein-Heilkunde interessiert uns zunächst der Stoff, aus dem die Steine sind.

In welche Komponenten ließe sich die Substanz unseres Steines zergliedern? Die chemischen Elemente machen sich in der Heilwirkung des Steines bemerkbar, und zwar in einer Weise, die dem pharmazeutischen Profil sehr nahe kommt. Tipp: Einfach mal die Apotheken-Rundschau nach Mineralstoffen und Spurenelemente durchblättern. Oder in der Enzyklopädie der Steinheilkunde https://www.youtube.com/watch?v=fOijNeArYIonachlesen. Zum Verständnis des Prinzips: Kupfermangel im Zellstoffwechsel kann zu Krämpfen führen und alle populären Kupfermineralien lassen sich äusserlich/energetisch angewandt krampflösend einsetzen.

Ich hatte in meinem Vortragsgepäck viele Jahre  lang stets eine Packung Silica-Gel dabei. Der Drogeriemarkt war Ende der 1990er Jahre noch nicht im Griff der entfesselten Rechtsverordnung und man durfte Fakten noch benennen. So las sich die Produktinformation des Kieselsäure-Gels, welches unter anderem Namen noch heute in der gleichen Flasche zu kaufen ist, wie eine steinheilkundliche Beschreibung des Bergkristalls! Kühlend, entzündungshemmend, reizlindernd, gegen Sonnenbrand, bei unreiner Haut, gegen Juckreiz, Gewebe festigend u.s.w. u.s.f., nur schön akurat gegliedert nach Anwendungsfeld oral oder äußerlich nach Kopf-Fuß-Schema. Heute findet sich auf der Verpackung ein rechtssicher formulierter Satz a la "wird traditionell angewandt zur Hautpflege".

In der Steinheilkunde interessiert uns, warum SiO2 als Bergkristall so anders wirkt als Opal. Warum die Dispersion von Kieselsäure (SiO2 + H2O) bei Magenreizung hilft, im Gegensatz zum Bergkristall. Warum reines Silizium nur zum Teil vergleichbar ist mit der Einheit von Silizium mit Sauerstoff.
 

Strukturtypologie

Wie in meinen früheren Posts und zahllosen Seminaren dargestellt, lässt sich makroskopisch bei Kristallen, oder submikroskopisch bei den anderen Mineralien die Zugehörigkeit zu einer von 7 Kristallsystemen feststellen. Oder es wird festgestellt, dass das Mineral amorph ist. Es sind also 8 Möglichkeiten naturgegeben, wie Atome sich anordnen können. 
Michael Giengers folgenreiche Entdeckung und gleichzeitig der Startschuss für die Analytische Steinheilkunde war, dass
1. Menschen auf verschiedene Mineralien des gleichen Kristallsystems in typischer Weise reagieren und
2. es Menschen gibt, die sich so verhalten, als stünden sie unter dem Einfluss eines bestimmten Kristallsystems, ohne Steine zu verwenden.
Er stellte also fest, dass er nicht nur eine Wirkungsgesetzlichkeit der Steine , sondern eine universelle Typologie entdeckt hatte! Michaels sehr methodischer Ansatz war, bei jedem Klienten zunächst den Strukturtypus zu ermitteln und dann aus der Fülle der Mineralien dieses Kristallsystems den Stein rauszusuchen, der am meisten mit den Beschwerden zu tun hat.

Intuitive Steinheilkunde

Als Intuitive SHK bezeichnete er alle Herangehensweisen, die über das Gefühl, die Meditation oder die Intuition den richtigen Stein für einen 
Klienten oder auch sich selbst ermitteln. Die meisten Anwender, die Steine zu Heilzwecken einsetzen, gehen intuitiv vor. 
Lasse Dich einfach von Deinen Steinen leiten und sei offen, wer sich meldet um in Deiner Situation helfen zu können. Wenn ich mal tatsächlich nicht mehr weiter weiß, mache ich das so – und ein Stein beginnt "zu leuchten". Je mehr ich grübele, 
und im Kopf bin, desto schwerer ist es, sich diese Wahrnehmung einzugestehen. 

Ich werde nie vergessen, wie ich einem Freund helfen konnte, der mit weißen Lippen wie leblos auf der Behandlungsliege lag.Flacher Puls, flache Atmung, mißmutig und komplett desinteressiert.Es war in der Steinheilkunde-Ausbildung bei Michael Gienger, 1994 im Haus Genese in Offenburg. Mein Freund hatte am letzten Tag seines Urlaubs sich einen ordentlichen Sonnenstich geholt und hatte einen fürchterlichen JetLag.Ich hatte wirklich das Gefühl, eine Leiche vor mir zu haben,obwohl diese sprechen konnte. 
Therapeutische Intention: Ins Leben zurück holen. Vorgehensweise: Powersteine auf die unteren Chakren platzieren. 
Erfolg: negativ. Granat, Spinell, Rubin, Rhodochrosit, Feueropal... keine Reaktion. 
Ok, da haben wir offensichtlich eine Energieblockade. Also Obsidian, Schörl. Keine Reaktion. 

Es war still geworden im Raum, alle anderen hatten ihre Behandlung erfolgreich abgeschlossen, die Liegen und Matten weggeräumt, die Steine entladen und wir waren nun allein. Und nichts sprach bei ihm an. Mir war klar, dass ich absolut auf der falschen Spur war.Ich machte meinen Kopf frei, öffnete mich für die Steine, und ein Larimar leuchtete im Dämmerlicht. Ich nahm ihn auf und meine Hand bewegte sich in Richtung Thymusdrüse, wo ich ihn ablegte. Im nächsten Augenblick schoss Farbe in sein Gesicht, er öffnete die Augen: "Wo sind denn die anderen???"
-"Die sind runter in die Sauna..." brachte ich heraus. Er sprang von der Liege und war draussen: "Ich kommeeee!!!" 
Ich stand da wie ein Depp und realisierte, dass hier der Larimar der einzig mögliche Heilstein gewesen war.