joomla 1.6

Drucken
PDF

die schönste Nebensache der Welt - ein Ratgeber aus der Welt der Steine


Auch Flirten will gelernt sein

Viele Menschen, besonders sind jetzt auch die Männer angesprochen, kriegen kalte Hände oder sogar Schweißausbrüche wenn sie sich nur vorstellen, jemand Wildfremdes anzusprechen. Was vielen fehlt, ist Bodenkontakt, ein gesundes Verhältnis zur eigenen Körperlichkeit oder schlicht und einfach die Erdung. Und in solchen Situationen, wird die arme Person nur noch hibbeliger, unsicherer und hat den Eindruck, ihr eigener Körper sei ständig im Weg. Da die EsoterikerInnen, besonders große Probleme mit der Erdverbundenheit hatten, und da die Notwendigkeit, neben Steinen welche Astralreisen ermöglichen, auch Steine zu haben, die einen wieder auf den Boden der Tatsachen holen und mit der Realität verbinden, recht groß war, sind heute einige Steine bekannt. Aventurin, Granat, Topas, viele Jaspisarten.

Flirtsteine für schüchterne Draufgänger

Für uns ist Karneol besonders interessant, der ein gesundes Selbstvertrauen verleiht, mutig macht, Realitätssinn und ein praktisches, bodenständiges Denken fördert. Ein bißchen weniger Kopf, aber dafür viel mehr Bauch.

Sonnenstein ist von gut von Mann und Frau zu tragen, er baut auf einem gesunden Selbstwertgefühl auf und bringt das eigene Licht zum Leuchten. Er gibt selbstsicheres Auftreten, weil er mit sich selbst zufrieden ist. Diese Zufriedenheit wirkt schon von alleine attraktiv, und das besonders auf intelligente, aber unkomplizierte Menschen. Sonnenstein entwickelt ein waches Interesse an der Umwelt, genährt von Optimismus und Tatendrang, ohne seine Mitte zu verlieren. Keine Frage, daß eine so positive Ausstrahlung auch Glück anzieht. Was will an mehr?

Die Wahrscheinlichkeit, jemand interessantes kennenlernen, ist ziemlich gering, wenn man immer zuhause bleibt. Und der Grund daheim zu bleiben, ist meist der, daß man ja niemand kennt. Dieser resignierende Kreislauf ist allerdings leicht zu durchbrechen. Die Frau geht zum Coiffeur und überrascht ihre Kolleginnen mit einer neuen Frisur und dann mit einer neuen Lebenshaltung, die sich bald einstellt, wenn sie z.B. einen Orangencalcit einsteckt. Orangencalcit stärkt die Entschlußkraft, macht geistig und körperlich beweglich, steigert die Spannkraft und die Elastizität. Er fördert die geistige und seelische Entwicklung, gibt aber auch eine gewisse dynamische Bodenständigkeit, kurz - alle Fähigkeiten die man braucht, um das Leben erfolgreich zu bewältigen. Und da sind Weltinteresse, Offenheit und Kontaktfreudigkeit sicherlich kein Hindernis.

Wenn Calcit ein Stein ist, der zu langsame Prozesse beschleunigt, so ist Rhodochrosit mindestens ein Sprungbrett. Ist man mit Calcit viel unterwegs, so kommt man mit Rhodochrosit gar nicht mehr nach Hause. Er ist der Flirtstein schlechthin. Im Gegensatz zu den bisher genannten Steinen die nur der inneren Haltung der werbenden Person auf die Sprünge hilft, weckt er die Sinnlichkeit selbst. Das Interesse am anderen Geschlecht und am Leben, was das gleiche zu sein scheint, ist höchst lebendig. Er produziert einen Energieüberschuß und macht wagemutig, erlebnishungrig, kontaktfreudig, spontan und übermütig. Nach dem Motto “Frech kommt weit” lernt man schnell, was zu sagen und zu tun ist, um anzukommen. Es ist wie Wellenreiten: die Wellen sind die Emotionen, die von dem Meer der Energie aufgeworfen werden. Und der Surfer ist der Verstand, der sich auf dem Wellenkamm hält oder aus der Bewegung durchs Tal neuen Schwung holt. Allerdings sollte Rhodochrosit nicht länger als 2 Wochen am Stück getragen werden, da er dazu verleitet, sich kräftemässig zu verausgaben.

Eine andere Art, unbeschwert zu leben, zeigen die Opale. Es gibt sehr unterschiedliche Opale, daher spricht man von der Opalfamilie. Allen gemeinsam ist die Spontaneität, das etwas Unkonventionelle und die Unvoreingenommenheit. Er wurde in der Geschichte sehr unterschiedlich bewertet und sein negativer Einfluß auf die Frau war gefürchtet. Sie geben Sinn für das Schöne und wecken den Wunsch, Freude zu erleben und zu genießen. Feueropal steht für eine erfüllte und befreite Sexualität. Er ist der wichtigste Stein für die Entfaltung eines sinnlichen Lebens. Die Edelopale zeigen glitzerndes Farbspiel und sind recht teuer. Sie stehen für Verführung, Sinnenfreude und Hingabe an den Augenblick, - Steine wie Champagner.

Zu den Gemeinen Opalen gehören die Opale ohne Farbspiel: Andenopal steht für Neugier und Abenteuerlust und Pinkopal für verspielte Sinnlichkeit.

Wünscht man einen kultiviert gepflegten Umgang, ist blauer Chalcedon der richtige Stein. Er hilft, stets die rechten Worte zu finden, um sich verständlich zu machen. Umgekehrt gibt er Interesse für den Gesprächspartner und die Fähigkeit, gut zuhören zu können. Die Ausdrucksstärke und Sprachgewandtheit des Cyrano de Bergerac, der Haudegen aus Edmond Rostands gleichnamiger Komödie, ist ein gutes Beispiel für die Qualität des Chalcedons (wobei sein Temperament eher dem Rhodochrosit entspricht). Seit alters her der Stein der Redner hilft er sich offen zu zeigen und hilft bei Kontaktschwierigkeiten, Verklemmtheit und Zurückhaltung.

Ähnliche Qualitäten zeigt auch der rosa Chalcedon, wobei der gefühlsmäßige Einschlag hier dominiert. Er hat eine Herznote und ist angezeigt bei leichter bis mittelschwerer Verliebtheit. Er eignet sich besonders für romantische Spaziergänge oder zum Händchenhalten bei innigen Gesprächen an lauschigen Plätzen.

Goldtopas – zeigen wer man ist Für einen wirkungsvollen Auftritt in einer neuen sozialen Umgebung, auf festlichen Anlässen oder bei einer Einladung in ein gehobeneres Restaurant empfiehlt es sich besonders für den Herrn Goldtopas zu tragen. Dieser nicht ganz billige Stein putzt einen heraus, holt das eigene Licht unterm Scheffel hervor und verleiht Glanz und Autorität. Wenn man einmal auf bewundernde Blicke angewiesen ist und zeigen muß, wer man eigentlich ist, sollte ein Goldtopaskristall als Anhänger auf Höhe des Herzens getragen werden. Tigerauge – für Strategen Tigerauge ist eigentlich kein Liebesstein, er öffnet weder das Herz noch verleiht er eine erotische Ausstrahlung, aber ich möchte ihn empfehlen für besonders schwierige Eroberungen, bei denen es äußere Hindernisse zu überwinden gilt, wo z.B. die erste Schwierigkeit ist, Zugang zu seinen gesellschaftlichen Kreisen zu erhalten und in die Nähe des Angebeteten zu gelangen. Hier gibt Tigerauge Geschick, Taktgefühl, instinksicheres Gespür für Gelegenheiten und die notwendige Nervenstärke. Auch hilft er, wenn man so betört ist und von seiner Verliebtheit so eingenommen ist, daß man beginnt, die reale Lebensgestaltung zu vernachlässigen, und z.B. Gefahr droht, von einem Rivalen ausgespannt zu werden. Das überwältigende Gefühl wird durch den ernüchternden Einfluß zurückgedrängt und ermöglicht erhebliche strategische Verbesserungen der konkreten Situation. Die hervorragende Intuition sagt dann glücklicherweise auch, welchen Stein man sich für das eigentliche Rendezvous einstecken sollte.

Zur Sache, Schätzchen!

Schön daß es die Unterschiede gibt. Handlung entsteht aus der Spannung zwischen 2 Polen, aus dem Energieunterschied, der nach Ausgleich strebt. In der Liebe entsteht die Dynamik aus dem Reiz der Gegensätze zwischen Mann und Frau. Deren Eigenheiten bieten soviel Potential für Anziehung und Auseinandersetzung, daß bis heute unzählige Schreiberlinge und Regisseure davon leben können.

Steine der Liebe

Welche Steine erhöhen die Attraktivität der Beteiligten? Wir schauen uns zuerst die Steine an, die die Unterschiede verstärken, die Minerale, die besonders charakteristisch sind für das weibliche oder männliche Prinzip und es entsprechend unterstützen. Hier geht es nicht darum, alte Vorurteile wiederaufzuwärmen, sondern zu helfen, erst einmal die eigene genetische Position zu entwickeln um aus dieser spannungsvollen Verschiedenheit heraus sich tiefer auf das andere Geschlecht einlassen zu können.

Die Steine der Frau

Rosenquarz symbolisiert Herz, Gefühl und Einfühlungsvermögen. Ein Stein, der die Emfindungen verstärkt und gut zu tragen ist, wenn man mit sich und seinem Leben im Einklang ist. Dann zeigt er uns die Schönheit der Welt. Auch ist er gut, wenn man durch eine entbehrungsreiche Zeit gegangen ist, in der andere Seiten gefordert waren. Wenn diese Lebensphase abgeschlossen ist, ist es oft nicht leicht, die Härte und Kühle abzuschütteln und sich auf die eigenen Gefühlswelt zu besinnen. Hier hilft Rosenquarz, indem er das eigene Gefühlsfundament wieder zum Tragen bringt. Er schenkt Selbstvertrauen und emotionale Kompetenz.

Ein Stein der Meditation und der Ruhe ist der Serpentin. Er sollte zur Entspannung verwendet werden, um sich aufzuladen und sich von Streß und äußeren Einflüssen frei zu machen, wie überfordernden Ansprüchen seiner Mitmenschen. Dadurch kann man sich schnell regenerieren und auch nach einem anstrengenden Tag mit innerer Elastizität und einer lebendigen Ausstrahlung aufwarten. Er bewirkt Sammlung, Schutz und hilft, mehr bei sich selbst zu bleiben. Was ist angenehmer, als ausgeglichen in sich selbst zu ruhen?

Ein Metall, welches vielen Mineralen zu heilkundlicher Bedeutung verhilft, ist Kupfer. Es ist viel im Gehirn, in der Leber und im Blut vorhanden und für unzählige biologische Prozeße erforderlich. Eine besonders wichtige Rolle spielt es im Aufbau der weiblichen Geschlechtsorgane und im Hormonhaushalt. Kupfer repräsentiert in allen Kulturen die weibliche Kraft und wird dem Planeten Venus zugeordnet. So steht es auch für Sinnlichkeit, Verführung, Anpassungsfähigkeit, es hilft, die eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen und sie auch zu leben. Nicht nur weil Silber selten war, benutzten die Frauen im heidnischen Europa Spiegel aus blankpoliertem Kupfer. So wie im Kupferspiegel die Haut stets frisch und jugendhaft erscheint, versteht man es, sich von der besten Seite zu zeigen. Gut für alle, die mit sich selbst nie ganz zufrieden sind.

Nun zu den Steinen für den Mann. Auch wenn jede Frau sich einen verständnisvollen, einfühlsamen und charmanten Mann wünscht, werde ich hier zuerst Steine nennen, welche seine männliche Seite betonen. Denn zunächst einmal muß er ja überhaupt für eine Frau interessant sein, bevor diese mit ihm auskommen muß.

Die Steine des Mannes

Das Gegenstück zum Kupfer ist das Eisen, welches dem Mars zugeordnet wird. Es ist in vielen Steinen vorhanden, oft nur in Spuren, aber auch als gesteinsbildendes Mineral, wie in Hämatit. Hämatit oder Blutstein regt Blutbildung und die Sauerstoffaufnahme im Blut an, und verleiht so Frische, Energie und Ausdauer. Er stärkt die Willenskraft und fördert den Kampfgeist. Er macht dynamisch und einsatzfreudig.

Ein anderer “typisch männlicher” Stein ist der Rubin, der für Selbstbewußtsein steht und die Gewißheit schenkt, stets über endlose Kraft zu verfügen. Er hilft, über Mißerfolge hinwegzukommen, um mutig, kreativ und konzentriert durchzusetzen, was man eigentlich will. Er macht zurückhaltende und vorsichtige Männer frecher und spontaner. Rubin, der Stein der Sonne im alten Indien, schenkt großzügig jugendliche Lebenskraft.

Zoisit stärkt das Selbstwertgefühl, hilft sich von angestrengtem Rollenverhalten zu lösen und steigert die Potenz. Meist enthält er kleine Einschlüsse von Rubin, was das innere Feuer verstärkt.

Ein rechter Macho-Stein ist der Thulit: Er weckt beim Mann archaische Erinnerungen an wilde nordische Landschaften, kriegerische Wettspiele und an ein rauhes Leben, das nur durch Kampfgeist und beherzten Einsatz gemeistert werden konnte. Ehre, gegenseitige Unterstützung und Verläßlichkeit sind für Thulit wichtige Tugenden, die heute an Bedeutung verloren haben. So stärkt er das Verantwortungsgefühl, wie auch die Fähigkeit, Prioritäten zu setzen und das, was einem wirklich wichtig ist über viele Unbequemlichkeiten hinweg durchzuführen. Wenn man den inneren Schweinehund und äußere Widerstände erfolgreich überwindet, wächst die Achtung vor sich selbst und die Toleranz anderen gegenüber. Thulit hat einen starken Bezug zu den Hoden und kann bei Unfruchtbarkeit Abhilfe schaffen.

Verdelith, das ist die Sammelbezeichnung für grüne Turmaline, ist nicht unbedingt ein spezifisch männlicher Stein. Aber er hat einige Eigenschaften, die für das Selbstverständnis des Mannes wichtig sind. Verdelith, als länglicher Kristall getragen, verbindet Denken, Fühlen und Wollen zu einer integren Einheit: der Individualität. Dabei fördert er auch Standfestigkeit, Weltinteresse, Freiheitssinn und Kreativität. Das scheint ziemlich vielfältig zu sein. Ist es auch, entsprechend den unzähligen verschiedenen Mineralstoffen, die Turmaline enthalten. Jedenfalls unterstützt es den Mann, sein festgefahrenes Rollenverhalten durch Authentizität zu ersetzen und alle Persönlichkeitsanteile zu leben.

Aphrodisiaka mineralogica

Granat weckt die Lebensgeister und verleiht Mut, Tatkraft, Ausdauer und macht geil. Er verleiht dem Liebesleben mehr Tiefe und Intensität. Beiderseitige Erfüllung macht er möglich, indem er beide Partner zum Erforschen ihrer Empfindungen und Wünsche anregt und sie animiert, offen darüber zu sprechen. Stehen schmerzvolle Tabus dem Liebeserleben entgegen, hilft er, diese mutig zu konfrontieren. So läßt er Mann und Frau weitere Hindernisse überwinden und dadurch neue Höhepunkte erreichen. Er zeigt das wahre Gesicht, mit allen verdrängten Emotionen, allem Leid und allem Glück und schenkt die Kraft, die verdrängten Tabus umzuwandeln in gelebte Individualität. Er ist auch ein gutes Hilfsmittel, mehrfach hintereinander sich zu lieben. Er wird dazu vom Mann einfach und wenn es sein soll, unauffällig zwischen seine die Beine geklemmt.

Nur der Vollständigkeit halber: Realgar ist ein Aufputschmittel, das selbst in auswegslosen Fällen Sinneslust ermöglicht. Er macht leidenschaftlich, hemmungslos und wild. Die Sache einen Haken: Der Stein ist hochgiftig und sollte keinesfalls mit Schleimhäuten in Kontakt kommen. Zudem zerbröselt er leicht und sollte von direkter Sonneneinstrahlung ferngehalten werden. Kurz: Er eignet sich kaum zur Verwendung. Wenn mann ohne ihn nicht kann, wäre auch Sex für den Organismus schädlich.

Szepterquarz ist durch sein Erscheinungsbild ein Stein gegen Erektionsschwäche, ähnelt er doch auffällig dem “aktionsbereiten Zipfelchen”. Die Signaturenlehre findet hier augenscheinlich ihre Bestätigung. Zudem leiten Bergkristalle Energie nach ihrer Spitze hin und hilft diese zu bündeln. So lenkt er die Aufmerksamkeit auf die Genitalien und erhöht die Bewußtheit während des Geschlechtsaktes. Szepterquarze können im Schlafzimmer aufgestellt werden, wenn Besuch erwartet wird. Ansonsten: einfach beobachten, ob man mit Szepterquarz im Raum gut einschlafen kann.

Feueropal ist das Viagra unter den Steinen, nur, daß er auch noch luststeigernd wirkt. Er gibt spontan Lust auf Zärtlichkeit und Sex und sollte, um Mißverständnissen vorzubeugen, von beiden Partnern getragen werden. Ganz nach dem Motto: Gelegenheit macht Liebe. So ist es der Stimmung nach ein Stein für Frischverliebten (die diesen allerdings kaum nötig haben), aber auch für Paare, die sich sehr aneinander gewöhnt haben und nun etwas Inspiration brauchen.

Falsche Moral und einengende Verhaltensmuster blockieren die freie und lebendige Selbstentfaltung. Auf diese Punkte gibt Obsidian Fingerzeige. Er öffnet das Unterbewußtsein und läßt nach und nach einige Verwirrungen ans Tageslicht kommen. Diese haben mit vergangenen Verletzungen zu tun und mit Fähigkeiten, die einem verboten wurden. Nun hat man Gelegenheit, diese emotional anzuerkennen und mit Hilfe eines Bergkristalls weiter bewußt zu machen. Nun, im Bett ist er ein Tabukiller, der stets Überraschungen bereithält. Er macht neugierig, sensibel, fördert die Durchblutung. Er bringt in eine mystische sinnliche Stimmung, und läßt einen in der Vereinigung sich im Partner aufzugeben. verlieren  aufgehen

Besonders empfehlenswert sind Silber, Gold oder Regenbogenobsidian, die dazu noch Lebensfreude und Neugier symbolisieren.

Für Rhodochrosit ist das Leben ein Tanz, etwa ein Lambada. Da gehört Sex einfach dazu. Um alle Begegnungen intensiv auszukosten sollte man sich einen Rhodochrosit einfach in die Tasche stecken. Sie werden sehen, er ersetzt am Morgen eine Tasse Kaffee.

Verkehrsprobleme

wenn´s mal nicht klappt

Wenn der Streß im Leben überhand nimmt und sich bis in das Privatleben auswirkt, vergeht einem schon mal die Lust. Wenn es nun vorübergehend zu Potenzproblemen kommt, ist es meist wenig ratsam, auf Realgar zu meditieren. Statt mehr Energie aufzubauen empfiehlt es sich, Streß abzubauen. Dazu gehört, die eigene Haltung zu überprüfen und jene Reaktionsmuster bewußtzumachen, die bewirken, daß man sich leicht Sorgen macht und in Probleme verrennt. Dies kann man gut mit Rutilquarz unterstützen. Er vermittelt Leichtigkeit und das Gefühl geistiger Größe. Er hilft, sich gegen Ungerechtigkeit zu wehren und macht innerlich unabhängig. So befreit er aus Verstrickung und Ängsten. Er hat sich als Stein bei vorzeitigem Samenerguß bewährt, der auf innere Anspannung und Beklemmungsgefühle zurückzuführen ist.

Eudialith ist ein leider schwer erhältlicher Stein, der viel Energie mobilisieren kann, natürlich auch sexuelle. Er hilft, aus Fehlern zu lernen, sich zu konkreten Entscheidungen durchzuringen und stellt ausreichend Tatkraft zu Verfügung, diese konsequent umzusetzen. Er hilft über Mißerfolge und negative Erlebnisse hinweg und bringt den Lebenswillen zurück. Er empfiehlt sich für Männer, die sich nach entsprechenden Erfahrungen mit Schuldgefühlen und Potenzproblemen herumquälen.

Amazonit ist ein kühlender Stein, der verhindert, daß man gleich den Kopf verliert. Wer dazu neigt, gar zu schnell die Kontrolle zu verlieren oder nicht nur erregt, sondern auch aufgeregt zu sein, sollte diesen nervenstärkenden Stein einmal antesten. Durch seine entkrampfende und harmonisierende Wirkung kann er bei vorzeitigem Samenerguß eine große Hilfe sein, besonders wenn emotionale Verletzungen, Unsicherheit und Sorgen das Selbstwertgefühl in Mitleidenschaft gezogen haben.

Die Biotitlinse empfiehlt sich durch seine entspannende und stärkende Wirkung für Frauen als Ergänzung zur Beckenbodengymnastik. Sie verstärkt das Bewußtsein für den Unterleib. Auf sanfte und nachhaltige Weise verbessert sie das Verhältnis zum eigenen Körper, hilft Vertrauen in die eigene Sexualität aufzubauen und mehr auf die eigenen Bedürfnisse zu achten. Manchmal bedeutet das auch, dem Drängen des Partners nicht nachzugeben. Dieses selbstbestimmte Verhalten macht von vornherein Scheidenkrampf oder Pilze als Abwehrmaßnahme gegen sexuelle Überforderung einfach unnötig. Die Biotitlinse unterstützt langfristig die Lebendigkeit und Freiheit, um vorbehaltlos Sexualität geniessen zu können. Sie kann am Schambein aufgelegt werden oder auf dem Nachttisch ihren Platz haben. Apophyllit ist der Loslaß-Stein schlechthin. Sanft, aber konsequent läßt er den Leistungsdruck von Können-müssen und die Märchenprinzen-Maskerade abgleiten. Anderen gegenüber kann man besser auf Spielchen und Imponiergehabe verzichten. Nach etwa drei Wochen, die man Apophyllit bei sich gehabt hat, z.B. als Anhänger, stellt sich ein Gefühl der Freiheit und der Gelassenheit ein. Ein guter Stein für mehr Ehrlichkeit.

Steine der inneren Heilung
Wie soll man andere lieben, wenn man nicht einmal sich selbst gut leiden kann. Wie kann man Liebe von anderen einfordern, wenn man mit sich selbst nie zufrieden ist? Zwei sehr verschiedene Steine zu diesem Thema, der eine metallisch, der andere organisch. Covellin hilft sich selbst und seinen Körper anzunehmen und unerreichbar hohe Ideale etwas lockerer zu sehen. Covellin befreit von Leistungsdruck und entkramft die Sexualität. Er gibt ein lebendiges Körpergefühl und verbreitet durch seinen Kupfergehalt eine menschliche ausgeglichene Atmossphäre.

Bernstein gleicht emotionale Defizite der frühen Kindheit aus, indem er Geborgenheit, Wärme und Anteilnahme vermittelt. Er hilft Vertrauen in das Leben aufzubauen. Als Wundharz der Bäume kittet er auch manche seelische Verletzlichkeit.

Mit Malachit geht es an das Eingemachte. Unterdrückte und verborgene, meist unliebsame Erinnerungen und Gefühle tauchen auf und wollen beachtet werden. Die Fantasie und die Vorstellungskraft wird verstärkt, so daß man (u.U. auch mit therapeutischer Unterstützung) die Themen aufgreifen und auflösen kann. Malachit macht schlagfertig und spontan. Er stellt sich dem Leben ganz direkt, er will alles in höchster Intensität erleben. Er hilft gegen falsche Scham, wohlanständige Höflichkeiten und alles, was dazu beiträgt, kostbare Zeit zu vertun. Zur Sache, Schätzchen. Malachit verstärkt alle Gefühle und macht sie sehr bewußt.

Serpentin verstärkt das Vertrauen in den Partner (und sich selbst), so daß man Zärtlichkeit noch mehr genießen kann und Empfindungen tiefer erleben kann. Wenn der Wunsch einen Orgasmus zu erleben gar zu wichtig wird, zu Leistungsdruck und schließlich zu Spannungen, seelisch als auch körperlich, führt, leistet Serpentin mit seiner weiblichen Energie Abhilfe. Er schenkt tiefe Entspannung, erleichtert es sich zu öffnen und verhilft so zu sexueller Erfüllung in der Beziehung. Schuldgefühle

Steine der äußeren Heilung

Jede Intimität wird verleidet, wenn schon mit der ersten Erregung Schmerzen einsetzen. Es bedarf nicht vieler Erklärungen, um nachzuvollziehen, daß auch später Sexualität mit Ängsten und Unsicherheit verbunden ist. Die häufigste Erkrankung ist sicherlich der Vaginalpilz. Begleitet von einer juckenden Entzündung gehört er zu den lästigsten Erkrankungen. Hier kann leicht verdünntes Kolloidales Silber Abhilfe schaffen, wenn es auf die entzündeten Stellen aufgetragen wird.

Jedenfalls das sicherste Mittel, keinen Sex haben zu können. Was hilft gegen häufig wiederkehrende Pilze? Die eigene Haltung zur Intimität und zum Partner zu hinterfragen, um den zugrundeliegenden Konflikt aufzulösen. Oder einen anderen, besseren Grund finden, keinen Sex mehr haben zu müssen. Als Heilsteine gegen Pilzbefall haben sich Chrysopras und Rauchquarz in Kombination sehr bewährt, da sie nicht nur das Milieu verbessern, sondern auch an dem seelischen Hintergrund.

Ausweiten der Empfindungen

Das orgasmische Plateau

Rubellith bezeichnet roten Turmalin. Er symbolisiert Ganzheitlichkeit, eine gute Selbstwahrnehmung und Körpergefühl. Er erfüllt den Körper mit Leben und öffnet die Sinne für das Schöne. In der Sexualität bewirkt er Hingabe ohne Selbstaufgabe. Alle Turmaline helfen, wenn das Paar sich übt, es bei der Vereinigung nicht zur Ejakulation kommen zu lassen. Der Geschlechtsakt muß ja nicht mit dem Erguß des Mannes enden, das Liebesspiel kann stundenlang beglücken und der Liebesgenuß ist viel erfüllender, wenn darauf verzichtet wird. Doch das verlangt am Anfang viel Konzentration und Achtsamkeit, ganz besonders vom männlichen Partner, der sich, kommt er dem Höhepunkt nahe, entschieden im Zaum halten muß.

Die Konditionierung und die Macht der Gewohnheit hindern uns, kurz vor dem Samenerguß innezuhalten und die animalischen Fixierung auf die schnelle “Befriedigung” loszulassen. Wenn es mit Turmalin nicht so recht klappen will, und die Erregung stärker ist, empfehlen sich echter schwarzer Onyx (sehr selten, fast immer imitiert!) oder Sardonyx, welche die Willenskraft erheblich steigern. Sie können in Reichweite liegen und rechtzeitig in die Hand genommen werden. (Es wäre sehr praktisch, wenn sie auch als Massagestein zu gebrauchen wären...)

Freie Energie und Carezza

Carezza ist eine alte europäische Liebestechnik. Eigentlich ist es keine Technik, sondern eine innere Haltung. Das Wort ist italienisch und bedeutet Zärtlichkeit. Auf Zärtlichkeit beschränkt sich auch die sexuelle Aktivität der Liebenden. Das Paar vereinigt sich und ruht ineinander, sich liebkosend. Nur mit kleinen Bewegungen der Hüften oder durch ein festeres Umschließen mit der Scheide wird die Erektion aufrecht erhalten. Dies kann für beide sehr heilsam sein, vor allem wenn sie negative Erfahrungen in die Beziehung mitgebracht haben. Auch hilft es leicht erregbaren Männern, ihre Gefühle besser zu kontrollieren und sich so noch viel tiefer auf den Partner einlassen zu können. Und das geht eben nur, wenn nicht mehr der Samenerguß das Ende der Vereinigung bestimmt. Auf diese Art wird aus einem Kraftakt ein Liebesakt, der von Mal zu Mal länger dauert und erfüllender wird. Eine sehr besondere Empfindung stellt sich ein, wenn die Verschmelzung der Körper zu einer Verschmelzung der Lebensenergie wird. Dies fühlt sich wie ein warmes Strömen oder ein sanftes Fließen durch den ganzen Körper an, mit einem Prickeln am Scheitel. Der wohlige Schauer entsteht durch den neu entstandenen ätherischen Energieaustausch, der die Lebenskraft der Partner vereinigt und verstärkt. Erfrischung und Verjüngung durch Sex? Das wär doch was. Nach etwa dreißig Minuten vollzieht sich mehr oder weniger auffällig diese 2. Vereinigung, da sind sich die Experten des Carrezza mit denen der chinesischen wie auch der indischen Künste einig. Auf der Basis dieses wunderbaren Einklangs fällt es zunehmend leichter, sich von der Fixierung auf den Orgasmus zu lösen und sich damit viel tieferem Genuß zu öffnen. Wer einige Mal die Harmonie und Lebendigkeit erlebt hat, tut sich nicht schwer daran, auf die kuzfristige Entspannung und die Müdigkeit am Morgen danach zu verzichten.