joomla 1.6

Drucken
PDF

Mineralogie

Geschrieben von: Administrator am 18. Oktober 2011.

Die (Heil-)Wirkung eines neuentdeckten Minerals (ca. 30St. pro Jahr die neu klassifiziert werden) kann, sobald es von mineralogischer und gemmologischer Seite her erfaßt ist, vorhergesagt werden. Nicht vollständig - aber im groben Rahmen.



Die Lithotherapie oder einfacher die Steinheilkunde beruht voll und ganz auf der Mineralogie. Je mehr Erkenntnisse von dieser Seite vorliegen, um so besser läßt sich die erfahrene Wirkung verstehen. Da die Mineralogie eine sehr junge Wissenschaft ist und viele Messmethoden erst seit kurzer Zeit verfügbar sind, wartet die Steinheilkunde noch auf viele Daten, z.B. über die genauen Entstehungsbedingungen vieler Steine, die Ursache ihrer Farbgebung, die enthaltenen Spurenelemente...


Erstaunlich in diesem Zusammenhang, daß die hl. Hildegard 1098 - 1179 n.Chr. bereits in bildhafter Weise die genauen Entstehungsbedingungen von 24 Steinen beschrieb!
Die Kristallsysteme beschreiben die innere Ordnung der Mineralien, sie entsprechen der Lebensführung und Selbstkonzeption des Menschen. Jedes Kristallsystem entspricht einem Strukturtypus. Die Entstehung der Steine entspricht der Biographie, dem Erfahrungsschatz und der Lebenssituation eines Menschen. Der Chemismus entspricht dem Sozialverhalten des Menschen, er wirkt sich auf das aktive Handeln aus (Aktionstypus). Die Mineralstoffe sind die Inhaltsstoffe - beim Menschen die geistigen und seelischen Inhalte: Ideen, Fähigkeiten, Konzepte. Die Mineralstoffe sind Informationspotentiale für uns.