joomla 1.6

Drucken
PDF

Trends

Geschrieben von: Administrator am 18. Oktober 2011.

  • Trendy: Edelstein-Heilkunde

veröffentlicht in Lichtnetz 3/99, von WvHolst. Was ist In, was ist Out. Eine gute Frage. Die Edelsteinheilkunde jedenfalls ist schon seit Jahren In. Tendenz steigend. Erfreulich ist auch, daß viele der Menschen, die über die Modeströmung dazugekommen sind, doch ein weiterführendes Interesse an der Sache entwickeln. Das ist auch wichtig, denn die Edelsteinheilkunde ist bereits ein sehr differenziertes Wissensgebiet, das in den unterschiedlichsten Bereichen des menschlichen Lebens Anwendung findet. Der medizinisch-therapeutische Aspekt ist hierbei nur ein Teil, der Gesichtspunkt der Lebenshilfe ist genauso von Bedeutung.


  • Die Ins und outs

Mega-Out sind getürkte Steine. Dazu muß man wissen, daß auf dem Markt alles vorhanden ist: Nachbesserungen durch Färben, Brennen oder Bestrahlen, Färben zur Imitation (Magnesit gefärbt sieht aus wie Türkis), Rekonstruktion (aus Bernsteinstaub wird ein neuer Bernstein gepreßt, Handelsbezeichnug: Echt Bernstein!), Synthetische Herstellung von Steinen, vor allem bei facettierten Schmucksteinen. Out sind also Verkäufer, die selbst von dieser Problematik keine Ahnung haben, denn das bedeutet, daß auch er nur seinem Lieferanten vertrauen muß. Das Problem in der Heilkunde ist freilich, daß die Wirkung solcher behandelter Steine eine andere ist als die natürliche, da der Stein ja alle Schwingungen speichert.  In sind dagegen “ungeschönte” Steine guter Verarbeitung, bei denen das Beste aus dem Material herausgeholt wurde, ohne Täuschungsversuche. Lieber gut poliert als schlecht gefärbt. Klar, daß Steinekauf Vertrauenssache ist und das Steine schon immer gefälscht wurden.

In sind Steine die schön sind und Ausstrahlung haben. Sie haben ihre Wirkung. Out sind Amulette und aufwendiger Hokuspokus. Energetische Zusätze wirken nach meiner Erfahrung störend. Es kann mal notwendig sein, einen Stein energetisch zu reinigen (auf Amethystdruse legen) und ihm Gelegenheit zu geben sich zu regenerieren. Aber das genügt auch. Magisches Beschicken und dererlei Brimborium ist Quatsch.

  • Out:

Steinekauf nach Sternzeichenzuordnungen. Vom Edelsteinhandel, der recht nüchtern dem “Aberglauben” gegenübersteht, wurden die zahlreichen Steinzuordnungen zu den Tierkreiszeichen zwar belächelt, aber auch gern geduldet. Brachten sie doch viele neue Kunden in den Laden, die in Verlegenheit waren, ein “passendes” Geschenk zu finden. Nun, alles recht und schön, doch heute sind wir weiter. Es sind etliche Bücher zu diesem Thema erschienen, darunter auch ein Gutes, das die einzelnen Planeten, also nicht nur die Sonne, in den Zeichen betrachtet. Ansonsten fehlt es meist entweder an den lithotherapeutischen oder an den astrologischen Kenntnissen.  Zwar noch nicht In, aber im Kommen: Die Edelsteintypberatung oder differenzierte astrologische Edelsteinanalyse. Hierbei wird das Geburtshoroskop in großem Maßstab auf dem Boden gelegt, wobei jeder Planet durch einen Stein ausgedrückt wird.

  • Out:

Wo wir schon bei den Büchern waren, ein leidiges Thema... Viele Bücher halten ihre Beschreibungen sehr esoterisch und vage. Es finden sich darin wenige Fakten, nur das Gefühl wird angesprochen. Die andere Sorte geht soweit, die eigenen Erfahrungen des Lesers vorwegzunehmen oder ihm sogar vorzuschreiben, was er bei dem Stein empfinden soll und weckt damit falsche Erwartungen. Angenommen, das Wissen des Autors ist authentisch und nicht einfach abgeschrieben, begibt er sich in jedem Fall auf eine Gratwanderung.  In sind also Bücher, die das Interesse des Lesers für Steine wecken, ihm keine falschen Heilsversprechen suggerieren, ihn auf die Spur bringen, so daß er selbst noch Entdeckungen machen kan

Das übelste Buch ist: Das große Lexikon der Heilsteine, Düfte etc. Ich weiß natürlich,daß dieser Satz  mir 40% der Leser vergrault. Bildet es ja schließlich die ganze esoterische Glaubensgrundlage. Aber: Wenn ein anonymer Autor nicht einmal in der Lage ist, eine chemische Formel richtig abzuschreiben, von jahrtausendealten Indianermythen von Steinen weiß, die nachweislich im letzten Jahrhundert erst entdeckt wurden etc etc, staune ich über die wild blühende Phantasie - und halte mich weiter stur an meine Beobachtung und Erfahrung.

Out sind künstliche und verkaufsfördernde Mythenbildungen a la Moquis Marbles, Bojis und Australische Amulettsteine, megaout ist es, für solche Steine samt der behaupteten Heilwirkung Echtheitszertifikate auszustellen. Das führt wiederum zu speziellen Antimythen und zieht die gesamte seriöse Edelsteinheilkunde ins Lächerliche.  Es ist dagegen notwendig, sich über die Geschichte der Steinheilkunde bewußt zu sein, auch als eine Geschichte der Verwechslungen. Dann fällt die Trennung historischer und neuer Mythen von den persönlichen und indirekten Erfahrungen viel leichter.

Trends in Kürze

In: Einsatz von Edelsteinen in der Wohnraumberatung und FengShui.
In-Steine: z.Zt. eher unbekanntere wie Chrysoberyll, Coelestin, Larimar und Orthoklas. Aber auch Chrysopras, Calcit in entsprechender Qualität und Charoit.

Out-Steine: Australischer Amulettstein, Bojis, MoquiMarbles. Siehe oben.

In: In therapeutischer Arbeit hat sich die Steinheilkunde als eigenständiges System etabliert, in der Regel mit einem Gespräch.

Out: Methodenmix innerhalb einer Behandlung a la Reiki mit Edelsteinen. Von allem ein bißchen und nichts richtig.

Bewährt hat sich hingegen die Verwendung von Steinen als Unterstützung bei Schwierigkeiten im alltäglichen und nicht so alltäglichen Leben. Z.B. bei Prüfungen in der Schule, bei Vorstellungsgesprächen, in der Liebe, kurz, als Hilfe in allen nur erdenklichen Situationen. Soweit mein derzeitiger Standpunkt. Ich freue mich auf fachliche Streitgespräche.